Reinkarnation - Kummerkastensaar

Anzahl der Besucher
 
 
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Reinkarnation

Hypnose

Reinkarnationstherapie


Rückführung in vergangene Leben


Zunächst einmal möchte ich hier den Unterschied zwischen einer Rückführung und einer Reinkarnationstherapie erläutern.

- Rückführung ist ein Zurückgehen bis zur Zeugung des jetzigen Lebens. Die meisten Belastungen haben wir in diesem Leben unfreiwillig erworben durch Erlebnisse, Erziehung, Einflüsse aus unserem frühen Umfeld.

- Reinkarnationshypnose bedeutet zurück in ein früheres Leben. Es gibt übrigens eine Grauzone zwischen dem Tod im letzten Leben und der Zeugung für dieses Leben. Diese Grauzone kann man auch durch Hypnose nicht erkennbar machen und dies ist auch gut so denke ich.

In beiden Fällen ist es vorteilhaft, wenn Sie ohne jegliche Erwartung an die Sache herangehen. Wenn Sie davon überzeugt sind im Mittelalter als Hexe verbrannt worden zu sein, wird Ihnen Ihr Unterbewusstsein dies einfach bestätigen. Schließlich will Ihr Unterbewusstsein Sie nicht enttäuschen. Dies gilt im Übrigen auch für suggestive Fragestellungen durch den Therapeuten.

In vielen Weltreligionen gilt die Lehre von der Reinkarnation, also der Wiederverkörperung eines Menschen nach dem Tod in einen neuen Körper, als feststehende Tatsache. Auch im Christentum war diese Lehre bis zum Jahr 553 verbreitet, bis sie vom Vatikan verworfen und als Irrlehre verdammt und verboten wurde.

Kritiker betonen, dass wenn es Reinkarnation gäbe, man sich an seine vergangenen Leben erinnern müsste. Aber erinnern wir uns noch an das, was uns mit 5 oder 10 Jahren passiert ist? Einige Ereignisse bleiben im Bewusstsein, doch das meiste - und damit viele Feinheiten - ist vergessen. Trotzdem haben die Erlebnisse in Schule und Elternhaus unser Leben und unser heutiges Verhalten tief greifend geprägt. Auch die Erlebnisse und Geschehnisse aus früheren Leben haben uns geprägt - obwohl wir uns dessen nicht bewusst sind.

Wer z.B. an einer Klaustrophobie (Angst vor engen Räumen, fälschlich auch Platzangst genannt) leidet, hat eventuell in einem früheren Leben schreckliche Erlebnisse oder gar den Tod in einem engen Verlies durchlebt - wer unter Höhenangst leidet, ist möglicherweise von einem Berg zu Tode gestürzt. Aber auch "normale" Erkrankungen, z.B. ein Asthma, das bereits im Kindesalter aufgetreten ist, kann seine Ursache in einem Erstickungstod in einem früheren Leben haben.

Sollte man nun versuchen, seine vergangenen Leben zu erforschen? Aus reiner Neugier sicherlich nicht, denn die Natur (oder Gott) hat es so eingerichtet, dass wir unbelastet von früheren Erfahrungen in diesem Leben neu beginnen: Wer z.B. im letzten Leben ein begnadeter Musiker war, hat seine Erfahrungen mit der Musik gemacht und kann in diesem Leben neue Erfahrungen machen. Wer ein guter Arzt war, muss nicht noch einmal "antreten", um leidenden Menschen zu helfen. Aber wenn "mitgebrachte" Probleme wie Phobien, Krankheiten usw. aus vergangenen Leben die heutige Existenz belasten, kann sich eine Aufarbeitung längst vergangener Erlebnisse lohnen und heilsam sein.

Trotzdem kann eine Rückführung in vergangene Leben hilfreich sein, um das eigene Lebensziel zu finden. Wir alle haben uns vor der Geburt einer Aufgabe verschrieben, die wir in diesem Leben erledigen wollen. Dies ist meist etwas, was im letzten Leben versäumt wurde: sich mit einem Menschen aussöhnen, mehr Liebe in die Welt bringen, Vertrauen lernen... Oft wird dieses Lebensziel im Lauf der Jahre aus den Augen verloren und erst dann wieder entdeckt, wenn es fast zu spät ist, z.B. im hohen Alter, wenn man sich wieder auf den Übergang in die andere Welt vorbereitet. Hier kann eine Rückführung helfen, den "richtigen Weg" wieder zu finden und einzuschlagen, so dass man auf diese Weise vermeiden kann, negatives Karma anzusammeln.

Leider ist eine Reinkarnationstherapie, also die Erforschung und Aufarbeitung vergangener Leben z.B. aus gesundheitlichen Gründen, keine kurzfristige Angelegenheit, die man mal eben so an einem Nachmittag erledigt, sondern erfordert vom Klienten einiges an Zeit und Mitarbeit.

Der Ablauf:

1. Das Vorgespräch: Gemeinsam wird im Gespräch geklärt, ob Ihre aktuellen Probleme durch eine Reinkarnationstherapie gelöst werden können. Als Therapeut kann ich nur Wegbegleiter sein und Türen öffnen, den Weg gehen und die Türen durchschreiten müssen Sie selbst!

2. Die Vorbereitung: Bei Ihrem Besuch wird Ihnen ausführlich erklärt, wie wir bei der Rückführung praktisch vorgehen, auf was Sie achten müssen und wie Sie sich verhalten müssen. Dies alles ist völlig ungefährlich für Sie. Sie werden keine Schocks erleben und in keine für Ihre Gesundheit gefährlichen Situationen kommen! Die mancherorts geäußerte Meinung, man würde Schaden nehmen, wenn man erfährt, dass man in früherer Inkarnation einen Mord begangen oder andere Verbrechen verübt hätte, hat sich bei mir noch nicht bestätigt. Das Gegenteil ist der Fall: Manche Klienten kamen mit einem diffusen Schuldgefühl, und konnten - nachdem sie erkannt haben, was in der Vergangenheit geschehen war - endlich loslassen und sich mit den damaligen Opfern versöhnen.

3. Die eigentliche Rückführung in vergangene Leben (Reinkarnationstherapie): Nun können die eigentlichen Rückführungen beginnen. Jede Rückführung dauert etwa 45-120 Minuten, kann aber je nach Erfordernis auch länger sein.

Sie werden in vergangene Leben zurückgeführt und können den Ereignissen beiwohnen, die Ihre vergangenen Leben geprägt haben. Erwarten Sie bitte nicht, sich als großen Feldherren, Fürsten, König usw. zu erleben. Die meisten Menschen waren früher Bauern, Fischer, Tagelöhner, Arbeiter, einfache Soldaten usw. Nicht jeder kann Fürst, König oder Pharao gewesen sein - dies ist schon statistisch unmöglich!

In der ersten Sitzung sind die Erlebnisse in einigen seltenen Fällen (besonders bei sehr skeptischen Personen, die die Reinkarnation für unmöglich halten) nicht ganz so deutlich, aber dies ist spätestens in der zweiten Sitzung sehr viel deutlicher.

4. Das Nachgespräch: Manche Erlebnisse werden nach besprochen, um größere Klarheit zu bekommen, weil sie eventuell in der nächsten Sitzung erneut behandelt werden müssen. Erfahrungsgemäß wirkt bereits das Sehen und Erleben der Probleme aus früheren Leben sehr heilsam für das jetzige Leben und die heutigen Probleme.

Die Kosten: Das Vorgespräch ist kostenlos und ohne Verpflichtung. Jede Sitzung kostet pro Stunde 30,00 Euro. Sie können selbstverständlich zu jedem Zeitpunkt abbrechen. Die Sitzungsintervalle werden Ihren persönlichen finanziellen Möglichkeiten angepasst. Es besteht kein Zwang, eine bestimmte Sitzungszahl zu buchen. Im Vordergrund steht die "Heilung" Ihrer Probleme und natürlich soll diese Heilung finanziell tragbar sein. Eigentlich überflüssig zu erwähnen: Ich gehöre keiner Sekte oder Religionsgemeinschaft an, von der Sie in irgendeiner Form unter Druck gesetzt werden. Sie müssen auch nicht an Reinkarnation glauben - aber fassen Sie diese These als theoretische Möglichkeit ins Auge.

Wenn Sie z.B. nach dem Vorgespräch zu dem Ergebnis kommen, dass Sie sich bei mir nicht wohl fühlen, dass Sie kein Vertrauen haben oder aus sonstigen Gründen keine Rückführung bei mir machen möchten, dann ist die Sache für Sie erledigt. Sie müssen sich nicht sofort entscheiden. Denken Sie in Ruhe zu Hause über alles nach und rufen Sie mich an, wenn Sie eine Rückführung machen möchten. Wenn Sie es nicht wollen, dann lassen Sie es. Ich werde Sie nicht durch Rückrufe belästigen. Es ist Ihre Entscheidung! Wenn Sie nach der 2. (oder einer anderen Sitzung) abbrechen wollen, dann ist das ebenfalls völlig in Ordnung. Sie allein entscheiden, wie lange die Therapie dauert und in welchem Rhythmus die Sitzungen abgehalten werden.

Alles, was Sie sagen, unterliegt übrigens der Schweigepflicht. Nichts von dem, was Sie mir anvertrauen, wird jemals von mir an andere weitergegeben.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü